Sie können Zukunft leben - mit agilean

Eine neue Art zu arbeiten - Flow statt Stuck State

Ein mechatronisches Großprojekt: Die quartalsmäßige Demonstration des Projektfortschritts stand an - und es waren über 100 Menschen anwesend. Alle 80 Projektmitarbeiter/-innen aus den acht Teams sind gekommen, die Geschäftsführung, Abteilungsleiter/-innen und Interessierte; andere Menschen wurden über Video zugeschaltet. Alle Anwesenden waren gespannt. 

Die Mitglieder der unterschiedlichen Temans stellten ihre Ergebnisse persönlich vor, haben Fragen beantwortet und ihre neuen Erkenntnisse mit allen geteilt. Jeder konnte sehen und anfassen, was in den letzten 12 Wochen entstanden ist: es gab Prototypen, Videos von durchgeführten Tests, 3D-Modelle. Den Teammitgliedern war der Stolz anzusehen. Stolz auf ihren Erfolg, Stolz auf ihre Kompetenz, Stolz auf ihren Job.

Fokussiere Handlungsenergie von allen hat diesen Fortschritt ermöglicht. Die Teams haben geliefert und natürlich wurde der Erfolg gefeiert. Erfolg steckt an. Erfolg macht glücklich!

agilean ist entstanden, weil ein solcher Erfolg und diese Freude in Firmen Seltenheitswert haben. 

Leider läuft es viel zu häufig so ab: Das entscheidende Projekt kippt. Die Prozesse verlieren die Bodenhaftung, zu viele Projekte sind in der Pipeline, die Projektteams ignorieren den Produktentstehungsprozess (PEP), das Budget wird gesprengt. Und das ist noch nicht alles. Die ersten Mitarbeiter/-innen werden merklich häufiger krank, Spaß macht die Arbeit schon lange nicht mehr - man hält nur noch durch. Nichts bewegt sich mehr, alles scheint festgefahren … so etwas kennt man auch als Stuck State. Die Menschen fühlen sich wie gelähmt.

Aber diesen Knoten können wir mit Ihnen lösen. Wenn alles festgefahren scheint und Sie wieder in den Fluss kommen wollen, muss sich etwas verändern. Sie brauchen externe Energie. Es geht um eine wirkliche, nachhaltige, wirkungsvolle Veränderung in Ihrem Arbeitsumfeld. Das kann agilean.

Was das ist, wie es funktioniert und wie man damit anfängt, erzählen wir anhand einer fiktiven Mechatronik-Firma. Hier geht es los.